Das WFdK e.V.

Das Würzburger Forum der Kontemplation e.V.

Zur Homepage des WFdK e.V.
Zur Homepage des WFdK e.V.

Das Würzburger Forum der Kontemplation hat seinen Ursprung im Ökumenischen Arbeitskreis für gegenstandsfreies Gebet, der im Jahr 1990 von P. Willigis Jäger OSB zusammen mit anderen spirituelle BegleiterInnen verschiedener christlicher Kontemplationswege ins Leben gerufen. 1997 erwuchs daraus die Würzburger Schule der Kontemplation (WSdK). 2011 beschloss die Mitgliederversammlung der WSdK die Umbenennung in Würzburger Forum der Kontemplation (WFdK) und eine Neuorganisation als gemeinnütziger Verein e.V., um der wachsenden und vielfältigeren Weggemeinschaft gerecht zu werden.
Das Forum ist ökumenisch ausgerichtet. Ihre Lehrerinnen und Lehrer praktizieren und fördern die Übung der Kontemplation. Sie stehen dabei in der Tradition der abendländischen christliche Mystik und möchten diese durch die tägliche Praxis wieder neu ins Bewusstsein bringen. Diese Erfahrung wurde über die Jahrhunderte bezeugt von den Wüstenvätern und – müttern über Meister Eckehart, Margarete Porete, „die Wolke des Nichtwissens“, Johannes vom Kreuz, Teresa von Avila, Gerhard Tersteegen, u.a.

Für jeden Lehrer und jede Lehrerin im WFdK ist mindestens einmal im Jahr ein Supervisions-Gespräch mit einem anderen Lehrer bzw. einer anderen Lehrerin im WFdK verpflichtend. Hierbei können der eigene spirituelle Weg reflektiert und die Kraft und Motivation für das eigene Handeln erneuert werden. Das WFdK bietet ihren Lehrerinnen und Lehrern regelmäßig Fachkurse zur eigenen Fortbildung an.

Das Würzburger Forum der Kontemplation bietet keine Ausbildung zum Kontemplationslehrer an. Wer bereits auf einem spirituellen Weg ist, ernsthaft die Lehrerschaft anstrebt und seit Jahren unter einer Lehrerin / einem Lehrer übt, kann beantragen, Gast des Forums werden. Diese Gäste finden in der Schule einen Ort der Orientierung, der Weiterbildung und des begleitenden Gespräches.

Das Forum nimmt geeignete Lehrpersonen als Mitglieder im Würzburger Forum der Kontemplation auf, in der Nachfolge bzw. Tradition der/des jeweiligen ernennenden LehrerIn. Dazu haben sich alle LehrerInnen im WFdK im Rahmen eines Ehrenkodex´ auf bewährte Kriterien der Eignung  geeinigt.

Die Weggemeinschaft Wohnraum des Göttlichen (WdG), die sich um meine alte Lehrerin Luitgard Tusch-Kleiner in 2012 gebildet hat und in der ich mit unterwegs bin, wurde als Kontemplationsschule im WFdK im Folgejahr aufgenommen.

Das WFdK gibt unter dem Namen „Kontemplation und Mystik“ eine Zeitschrift zu Praxis und Theorie kontemplativen Lebens heraus. Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich.

Nähere Informationen auf der Website des Forums.